Vereine Verbände Clubs online bei Vereinsliste.de
Anzeige:
Navigation
 

  


TIPP: Vereins-Kaufhaus.de - Pokale, Medaillen, Orden, Gravuren sind bei den Pokalen im Preis inbegriffen

Tennisclub Grün-Weiß 92 Anklam e.V.


Anzahl der Mitglieder: 48
Zielgruppe: Kinder Jugendliche Erwachsene Senioren
 

 Adressdaten:
Vereinsname: Tennisclub Grün-Weiß 92 Anklam e.V.
Strasse/Nr: Lindenstraße 8
PLZ/Ort: 17389 Hansestadt Anklam
Land: Deutschland
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
  Adresse über Map24 suchen
   
Ansprechpartner: Herr Schröder
Telefon: (03971) 831923
Telefax: (03971) 831354
eMail:
Homepage: http://www.tennisclub-anklam.de

 




 Angebote:    Gebühren:
Tennis,

  verschieden (siehe Internetseite)
 Beschreibung:
Der Tennisclub Grün-Weiß 92 Anklam e.V. befindet sich bereits im 11. Jahr seit seiner Gründung. Die Mitgliederzahl stieg in dieser Zeit auf insgesamt 41. Auch ein Beweis dafür, dass immer mehr sportbegeisterte Tennisspieler hier die Möglichkeit sehen, ihre Freizeit sinnvoller zu gestalten. Der Club bietet ausschließlich die Sparte Tennis an.

Am 05. Mai 1992 um 18.00 Uhr erschienen in Anklam, Demminer Landstraße 6 insgesamt 7 Interessenten, um einen Tennisclub zu gründen. So steht es im Gründungsprotokoll des 1. Tennisclub Grün-Weiß?92 Anklam e.V. Das geschah vor genau 11 Jahren in unserer Kreisstadt. Die Gründungsmitglieder waren Eckard Wessel, Peter Linke, Lars Anke, Wilfried Kienel, Klaus Forberg, Peter Strohfeldt und Volker Berkhahn. Das war die Geburtsstunde des Tennissports in der Hansestadt Anklam nach der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten. In den Räumen der Firma PHI Elektro wurde an diesem Abend auch der erste Vorstand einstimmig gewählt. Als erster Vorsitzender fungierte Klaus Forberg, sein Stellvertreter war Peter Strohfeldt. Lars Anke wurde zum Sport- und Jugendwart und Wilfried Kienel zum Kultur- und Pressewart gewählt. Die Funktion als Kassenwart übernahm Volker Berkhahn. Damit war das Gremium komplett und der Club handlungsfähig. Fast alle Vorstandsmitglieder der ersten Stunde sind auch heute noch Mitglieder im Tennisverein der Hansestadt und mit Lars Anke und Volker Berkhahn auch im jetzigen Vorstand vertreten.

Am Anfang trafen sich Mitglieder des Vereins und Tennisinteressierte auf der Rollsportanlage in der Hospitalstraße und in der ?Coca ? Cola? Halle an der Spantekower Landstraße. Man war froh überhaupt irgendwo Möglichkeiten zu haben, um den gelben Filzball fliegen zu lassen. So wurden Spielfeldmarkierungen aufgebracht, Pfosten montiert und Tennisnetze beschafft. Nach zaghaften Versuchen, an beiden Standorten ein Spielen zu ermöglichen, wurde bald deutlich, dass die Bedingungen für ein Betreiben dieser Sportart äußerst ungünstig waren. Böden aus Asphalt und Beton gelten nicht unbedingt als geeignete Tennisplatzbeläge. Es mussten also Lösungen her, um die sportlichen Bedingungen erheblich zu verbessern. Da war auch die neue Führungsriege gefragt, nach Wegen zu suchen. Am 16. Dezember 1993 erfolgte ein Wechsel an der Spitze des Tennisclubs, Hans-Jürgen Kruse leitete von nun an die Geschicke des Vereins. Ihm ist es zu verdanken, dass auch im Nachwuchsbereich etwas passierte. Talente wie Kay Krüger und Robert Peglow wurden unter seiner Anleitung geformt. Kay Krüger steht heute mit an der Spitze der Vereinsrangliste.

Im Frühjahr des Jahres 1995 begann der Tennisclub mit der Nutzung der Schulsportanlage am Stadtwald, damals noch auf ganz normalem Sandboden. Dabei handelte es sich um eine Sportstätte, die den anliegenden Schulen zur Verfügung stand. Fußball, Handball und Basketball waren Schulsport, Tennis nicht. Also musste wieder improvisiert werden, die Fläche der Sportanlage reichte für 2 Tennisplätze. Vor jeder Nutzung mussten die Plätze vermessen und neu abgekreidet werden ? ein unwahrscheinlich hoher Aufwand wurde betrieben, aber der Tennissport lebte. Das konnten nur Enthusiasten durchhalten. Diese Zeit war eine harte Bewährungsprobe für den noch jungen Verein. Wenn sich damals nichts getan hätte, wäre der Verein möglicherweise von der Bildfläche verschwunden. Doch es gab einen Ausweg aus dieser Situation, mit viel Mut und Risiko. So fanden sich wiederum 8 Mitglieder, die durch persönliche Bürgschaften als Sicherheiten dem Verein eine Kreditaufnahme ermöglichten. Damit war der Grundstein gelegt, für den Bau von 2 Kunstrasenplätzen im Wert von 105.000,00 DM auf der Schulsportanlage "Am Stadtwald". Dieser Bau war nur möglich mit Unterstützung und Hilfe der Hansestadt Anklam. Die Eigeninitiative des Tennisclubs überzeugte damals auch einige Zweifler. Und der Mut zum Risiko wurde belohnt. Am 28. Juli 1996 wurden beide Tennisplätze übergeben und mit einer zünftigen Feier eingeweiht. Zu den ersten Gästen, die die Anlage ausprobierten, gehörten der Anklamer Bürgermeister Wolfgang Stifft und Kämmerin Rosemarie Siewert. Bereits am 10.02.1997 wurde durch den Tennisclub für nochmals 7.000,00 DM eine Flutlichtanlage installiert, um die Trainings- und Spielbedingungen weiter zu verbessern.

Im März 1997 verstarb leider der langjährige Vorsitzende Hans-Jürgen Kruse an den Folgen eines tragischen Unfalls. Mit ihm verlor der Anklamer Tennissport einen sehr engagierten und hartnäckigen Mitstreiter. Auf der Mitgliederversammlung am 20. Juni 1997 wurde schließlich der Vorstand neu gewählt. Vorsitzender ist seitdem Jörg Schröder, sein Stellvertreter und Kassenwart wurde Volker Berkhahn. Die Funktion des Sportwartes übernahm Dieter Fischer und Lars Anke kümmerte sich weiterhin um den Jugendbereich. Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung ist Christian Schröder. Nach scheinbar erfolgreicher Arbeit wurden alle Vorstandsmitglieder am 26. Januar 2001 für weitere 4 Jahre gewählt.

In den letzten 5 Jahren ging es vor allem um die Festigung der Vereinsstrukturen, finanzielle Ausstattung und Mitgliedergewinnung. Das Vereinsleben ist ansprechend, es werden jährlich bis zu 5 Turniere durchgeführt und Vereinstage veranstaltet. Sehr großer Beliebtheit erfreut sich das schon traditionell im März jeden Jahres stattfindende Sportwochenende in auswärtigen Freizeiteinrichtungen. Mit Hilfe von treuen und zuverlässigen Sponsoren ist es gelungen, für den Verein ein solides und dauerhaftes Finanzkonzept zu erstellen. Ziel eines jeden Sportvereins ist selbstverständlich auch der sportliche Vergleich mit anderen Konkurrenten. Seit dem Jahr 2000 ist die 1. Herrenmannschaft des Tennisclub Grün-Weiß?92 in der Bereichsklasse Ost des Tennisverbandes Mecklenburg-Vorpommern aktiv, nach Platz 4 im Einstiegsjahr, Platz 2 im Jahr 2001, stieg die Mannschaft 2002 mit Platz 1 in die Bereichsliga Ost auf. Auch im Jahr 2003 hoffen wir ähnlich erfolgreich zu sein. Zu den besten Spielern des Vereins gehört zweifellos Kay Krüger, der mit 23 Jahren an der Spitze der Rangliste steht und bereits 4 mal die Vereinsmeisterschaft gewonnen hat.

Seit Bestehen des Vereins gab es verständlicherweise auch immer wieder Schwankungen bei der Vereinsstärke, die höchste Zahl an Mitgliedern war im Jahr 1998 mit 48 zu verzeichnen. Zur Zeit sind im Tennisclub 41 Mitglieder organisiert, davon leider nur 4 Spielerinnen. Der Nachwuchsbereich besteht seit 2001 aus insgesamt 11 Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren. Mit dieser Entwicklung kann man durchaus zufrieden sein, der Verein blickt optimistisch in die Zukunft. Am 05. Mai 2002, also genau am Tag der Gründung beging der Anklamer Tennisclub sein 10jähriges Bestehen mit einer Veranstaltung auf der Tennisanlage am Stadtwald im Beisein von Mitgliedern, Sponsoren und Förderern, Sympathisanten und Freunden des weißen Sports.

Der Verein wird im Vereinsregister unter der Nummer 139 beim Amtsgericht Anklam geführt und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die Organe des Tennisclubs sind die Mitgliederversammlung, der engere Vorstand und der weitere Vorstand. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Eine regelmäßige Mitgliederversammlung findet jedes Jahr vor Saisonbeginn (im Frühjahr) statt.

Angebote:  Uhrzeit:  Wo?  Wann?  Kosten:  Sonstiges:
Leider keine Einträge vorhanden.

Diesen Eintrag drucken

Zurück


Partner: Homepage Tools | Fotoalbum | Personalisierte Geschenke | Webhosting